Hallo, ich heiße Kyra Salewski und mache
eine Ausbildung zur Fachinformatikerin.

Was hast du für Projekte begleitet und mit welchen Programmen bist du in Kontakt gekommen?

Da ich mich selbst noch quasi direkt am Anfang meiner Ausbildung befinde, habe ich natürlich noch nicht die Gelegenheit bekommen, an größeren Projekten mitzuwirken. Um mich auf komplexere Arbeiten und den Umgang mit Programmen vorzubereiten, fing es für mich genau wie für jeden anderen hier damit an, die Grundlagen zu erlernen. In den ersten Wochen habe ich somit Basisschulungen in PowerPoint, Excel und Word bekommen, gefolgt von ersten Workshops zum Thema Programmieren. So lernen wir Auszubildenden in unserem ersten halben Jahr im Betrieb, u. a., wie man die Programmiersprachen C# und ABAP nutzt.

Wie stellt sich der Aufbau deiner Ausbildung dar?

Nach den Basisschulungen zu Beginn der Ausbildung fängt nach einem Monat der erste Einsatz in einer Abteilung im Systembetrieb an. Fortan wird man nun jeweils mehrere Monate in einer Abteilung verbringen, diese dann aber wechseln, um möglichst viele verschiedene Seiten des Betriebs kennenlernen zu können. Zudem nehmen wir neben dem Praxiseinsatz im Unternehmen zwischendurch an unterschiedlichsten Schulungen teil z.B. besuchen wir Auszubildenden ca. alle zwei Monate die Otto-Bennemann-Berufsschule für jeweils 3 Wochen und werden dort in den Fächern Politik, Deutsch, Englisch, BWL-Prozesse, Anwendungssysteme und Informationssystemtechnik unterrichtet und auf die Arbeit im Betrieb vorbereitet.

Was machst du noch so nebenher in deiner Freizeit?

Durch die humanen Arbeitszeiten im Betrieb hat man nach der Arbeit noch genug Zeit, seinen Hobbys nachzugehen. So verbringe ich meine Feierabende meist damit, mich mit Freunden in der vielseitigen Stadt Braunschweig zu treffen, während ich an den Wochenenden gerne neue Städte erkunde. Um einen körperlichen Ausgleich zur ‚Büroarbeit‘ zu schaffen, besuche ich außerdem regelmäßig ein Fitnessstudio.

Was wünschst du dir für die Zukunft?

Ich persönlich als jemand, der quasi noch am Anfang von allem steht, wünsche mir für mich selbst, so viele Bereiche des Unternehmens wie möglich kennenlernen zu dürfen. Und dies nicht nur, um die unterschiedlichsten Arbeitsweisen, Aufgabenfelder und Programme kennenzulernen, sondern auch um selbst eine Richtung zu finden, die ich nach meiner Ausbildung gerne einschlagen möchte. Zudem erhoffe ich mir, dass ich bei größeren Projekten mitwirken darf und noch weitere Städte und Länder in unserem Konzernnetzwerk kennenlernen kann.